17. Juni bis 19. August 2018
 
Sommerausstellung
Gerhard-Haderer
Gerhard Haderer
Foto: Gerald Leitgeb / johnnywh.at

Gerhard Haderer: gezeichnete Menschen

Das Greith-Haus zeigt 2018 eine umfangreiche Zusammenschau aus dem reichhaltigen und über Jahrzehnte entwickelten Werk des wohl bedeutendsten Karikaturisten der Gegenwart in Österreich: Gerhard Haderer.

»Nicht lernen kann man Humor, obwohl ich fest überzeugt bin, dass Österreicher zu sein auch dabei außerordentlich hilft.«

So schreibt Konstantin Wecker im Vorwort zum Buch »Meister der komischen Kunst: Gerhard Haderer«. Und weiter: »Gerhard Haderer jedenfalls ist rasend komisch. Aber Haderer ist eben komisch und nicht witzig. Sein Humor speist sich aus den Tiefen der Komik und nicht aus den seichten Wässerchen der Witzigkeit. Anders gesagt: Haderers Humor ist so tiefgehend, wie seine Karikaturen detailreich und farbenvoll, echte Gemälde sind. Und wirklich leben seine Karikaturen nicht von der reduzierten Form, wie man es in dieser Kunstform an sich erwartet. Haderer geht mit barocker Fabulierlust zu Werke, er verkabelt viele Geschichten und Bedeutungen zu einem kunstvollen Schaltkreis des Humors. Haderer-Karikaturen sind daher nicht in der Flüchtigkeit eines Augenblicks voll zu erfassen, wenngleich sie eine zündende Hauptpointe selten vermissen lassen.«

Gerhard Haderers Anfänge in der Werbegrafik spiegeln sich in seinen Karikaturen durch die Übernahme von Techniken wider: Der exakte Bildaufbau, die Optimierung der Farbeffekte durch den Einsatz von Kalt-warm-Kontrasten sowie eine gezielte Licht- und Blickführung erzeugen Hochglanzzeichnungen, die tagesaktuelle Ereignisse, Alltagsgeschehen, Politik, Religion, Tourismus, Sport und Gesellschaft sarkastisch festhalten. Oftmals beschränkt sich Haderer auf die bloße Wiedergabe seiner Figuren, anstatt sie in Handlungen zu zeigen.

»Gerhard Haderer ist Chirurg, Heckenschütze und Abrissbirne in einem.« (Angelika Huber)

Eintritt: 9,– Euro
ermäßigt: 7,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Gruppenermäßigung sowie Ermäßigungen für Kinder und Schulklassen auf Anfrage
Karten: Tel. +43 3465/20200, E-Mail

Ausstellung: 17. Juni bis 19. August 2018
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr

Abendführungstermine mit Kurator Günther Holler-Schuster:
Freitag, 27. Juli 2018, 19 Uhr
Freitag, 10. August 2018, 19 Uhr


Gerhard Haderer, geboren 1951 in Leonding (OÖ), lebt in Linz. 1965 bis 1969 Studium an der Fachschule für Gebrauchs- und Werbegrafik in Linz. Zunächst selbstständiger Grafiker, Zeichner und Illustrator für Werbeagenturen, wechselt Haderer 1984 zur satirischen Zeichnung. Seit 1985 arbeitet er als Karikaturist.

Seine Zeichnungen, zumeist mit »Hades« signiert, erscheinen regelmäßig in Zeitungen und Magazinen des deutschsprachigen Raumes: 1985 bis 2009 im »Profil«, von 1991 bis 2016 im »Stern«, ab 2017 in der Zeitschrift »News«, weiters in »Wiener«, »Geo«, »Trend« und »Oberösterreichische Nachrichten«.

Von 1997 bis 2000 und dann wieder ab 2008 erscheint monatlich das Comicheft »MOFF.«, in dem Haderer das gesellschaftspolitische Zeitgeschehen persifliert. Außer für seine Zeichnungen ist Haderer international auch als Buchautor im Genre der Bild-erzählung (das in Österreich wenig beachtet wird) bekannt: Sein Cartoonband »Das Leben des Jesus« führt 2002 zu einer öffentlichen Diskussion über die Legitimität humoristischer Darstellungen religiöser Inhalte, Haderer wird 2005 in Athen wegen Blasphemie verurteilt, in zweiter Instanz jedoch freigesprochen.


Architektursommer 2018Hinweis: Im Rahmen des Architektursommers 2018 bietet das Greith-Haus während der Sommerausstellung Führungen durch das Haus an.


R Ü C K B L I C K

Impressionen von der Vernissage (Samstag, 16. Juni 2018)
 

Sein Name bürgt für Qualität – und das seit mittlerweile mehr als 30 Jahren. Im Greith-Haus sind derzeit knapp 60 Werke des genialen Zeichners aus Linz zu sehen.

Fotos: johnnywh.at / Gerald Leitgeb