9. Dezember 2017
19:30 Uhr
GALA-ABEND MIT MUSIK
171209-brandauer
Klaus Maria Brandauer
(Foto: Christof Mattes)

Klaus Maria Brandauer liest »Moby Dick«

»Ich liebe es, verbotene Meere zu besegeln.«

»Moby Dick« zählt zweifelsfrei zu den wichtigsten Romanen der Weltliteratur – ein Text, der sich tief in unser kulturelles Gedächtnis eingegraben hat. Herman Melvilles umfassendes Meisterwerk ist ein Monolith, der bis heute gleichermaßen fasziniert und verunsichert. Was macht die permanente Bedrohung mit einem Menschen? Der ständige Kampf? Der große, unberechenbare Gegner? Kapitän Ahab opfert am Ende alles: seine Mannschaft, sein Schiff und sich selbst.

Die Geschichte von Moby Dick ist eine Herausforderung, ein Abenteuer, eine große Reise in die raue Welt der Walfänger, eine Hymne an die Magie des Meeres, eine Andacht der unheimlichen Schönheit unserer Existenz und nicht zuletzt auch eine vollendete Erzählung davon, was mit dem Menschen passiert, wenn er an die Grenzen geht. Seine eigenen und die der anderen.

»Wer soll ich denn sein in der Geschichte? Starbucks? Queequeg aus Cocovoco? Peter Coffin? Ahab, der Captain? – Nein, ich werde die Geschichte erzählen, denn ich muss sie erzählen. Ich bin der einzige Überlebende. Nennt mich Ishmael.«

Im Greith-Haus bringt Klaus Maria Brandauer »Moby Dick« in einer eigenen Fassung. Dazu erklingt Musik von Claude Debussy, Eric Satie, Béla Bartók, Maurice Ravel, Igor Strawinski und Richard Wagner am Klavier.

Klavierbegleitung: Arno Waschk

Eintritt: 40,– Euro
ermäßigt: 36,– Euro (Ö1-Club, ACard) / 25,– Euro (Kinder bis 14 Jahren)
Karten: Telefon +43 3465/20200 oder E-Mail