Jahresprogramm 2014

Freuen Sie sich mit uns auf ein fantastisches Kulturjahr 2014! Hier die Veranstaltungen, die Sie im kommenden Jahr erwarten:

1. Jänner 2014  11:00 Uhr
 
Prosit!
Prosit

Auf den Kunstgenuss im neuen Jahr!

Mit Schwung ins 14. Kulturhaus-Jahr: Das Greith-Haus-Team lädt nach gutem Brauch ein, bei Sekt und Glückshappen auf viele großartige Kulturereignisse im neuen Jahr anzustoßen. Kommen Sie vorbei und teilen Sie mit uns ein Stück vom Glück. Prosit!

18. Jänner 2014  20:00 Uhr
 
Konzert
BlechReiz Brass Quintett

BlechReiz Brass Quintett

Diese fünf jungen Musiker verbindet eine große Leidenschaft: Der Reiz zum Brass-Sound. Dabei lassen sie ihren musikalischen Trieben freien Lauf und stellen mit selbst komponierten und arrangierten Stücken, mit volkstümlicher Musik und modernen Klängen ihr Können unter Beweis. Begleiten Sie das Quintett auf ihrer musikalischen Reise von Barock über zeitgenössische Musik bis fast in die Zukunft.


Konzertrückblick
Die fünf jungen Kärntner beglückten das Publikum im Greith-Haus mit einem kurzweiligen Brassprogramm, das nicht nur einmal für heftiges Schmunzeln und herzhaftes Lachen sorgte! Hier gibt es eine kleine Nachschau:

Fotos: Erich Kuntner
8. Februar 2014
20:00 Uhr
Kabarett
Lukas Resetarits: Un Ruhe Stand
Foto: Katrin Werzinger

Lukas Resetarits: Un Ruhe Stand

Obwohl der Satiriker 2012 sein gesetzliches Pensionseintrittsalter erreicht hat und somit »amtlich« Pensionist ist, weigert er sich standhaft, in den Ruhe­stand zu gehen. Körperlich gesund übergewichtig, geistig nach wie vor wendig und ideensprühend, also noch weit entfernt von jeglicher Demenz. Die Spielfreude ist größer denn je, der Funke springt zündend auf das Publikum über.


Rückblick
Anders war es kaum zu erwarten: Lukas Resetarits bewies vor vollem Haus, dass er noch längst nicht zum alten Eisen gehört. Hier gibt es einen kleinen Rückblick auf den Kabarettabend:

Fotos: Franz Tschiltsch, Marko Kreiner
15. März 2014
20:00 Uhr
Konzert
Blassportgruppe
Foto: Felix Groteloh

Blassportgruppe

Es gibt keine Schublade, die breit genug wäre, diese Jungs hineinzuzwängen: Die Blassportgruppe ist eine Funkband, der ein Stromausfall nichts anhaben kann, eine Popgruppe trotz musikalischer Klasse, ein manierliches Punkparadoxon, ein Knabenchor im Wolfspelz, eine Schlagercombo ohne Tranquilizer und ein Jazzensemble mit Publikum. Wohlgemerkt alles in einem, nur kurz hintereinander.


Konzertrückblick
Mit eigenen Nummern und Cover-Stücken von den Red Hot Chili Peppers bis Michael Jackson begeisterten die Blassportler das Publikum im Greith-Haus. Hier gibt es eine kleine Nachschau:

Fotos: Erich Kuntner
22. März 2014
14:00 Uhr
Konzert
Ensemble-Wettbewerb: Musik in kleinen Gruppen

Ensemble-Wettbewerb: Musik in kleinen Gruppen

Der steirische Blasmusikverband, Bezirksleitung Deutschlandsberg, lädt zum Ensemble-Wettbewerb ins Greith-Haus. Begleiten Sie die besten Gruppen beim Wettstreit um den Einzug in den Landesbewerb.
Preisträgerkonzert und Urkundenverleihung: 18 Uhr

Frühjahr 2014
 
Fotoausstellung
Gerhard Roth: Innenwelten
Foto: Prof. Gerhard Trumler

Gerhard Roth »Innenwelten«

Fotografische Notizen von Wanderungen durch den Landstrich

Das Greith-Haus präsentiert wieder einen Bilderschatz des Schriftstellers Gerhard Roth. Roths Fotografien bestechen durch ihre Ästhetik und gleichzeitig ihren dokumentarischen, ungeschminkten Blick. »Wenn ich eine Wanderung oder eine Reise unternehme, habe ich meist viele Eindrücke, die ich an Ort und Stelle notieren müsste. Da ich das zu umständlich finde, mache ich ein Erinnerungsfoto – das ist ein Wahrnehmungssplitter, den ich aufnehme«, so Roth kürzlich in einem ORF-Interview. Waren es im »Atlas der Stille« (2007) fotografische Notizen, die dem Schriftsteller als Vorlage für seine Literatur dienten, so zeigt diese Ausstellung Menschen aus seiner näheren Umgebung sowie Naturbeobachtungen von überwältigender Schönheit.

Ausstellung geöffnet bis 25. Mai 2014 an Veranstaltungstagen sowie nach Terminvereinbarung unter Telefon 03465/20200.

Fotos: Gerhard Roth
26. April 2014
20:00 Uhr
Konzert
Edith Lettner & African Jazz Spirit
Foto: Michael Dworschak

Edith Lettner & African Jazz Spirit

Ihre Musik ist ein Gewebe aus Jazz, vielfältigen afrikanischen Rhythmen, Elementen aus der traditionellen afrikanischen Musik sowie zeitgenössischen afrikanischen Stilen. Brodelnde Grooves, eloquente Saxophonmelodien, expressiver Gesang, temperamentvolle Instrumentalsoli und vor Lebensfreude sprühende Perkussionseinlagen machen die Konzerte von African Jazz Spirit zu einem ganz besonderen Erlebnis.


Konzertrückblick
Tanzendes Publikum und Standing Ovations als Belohnung – schlichtweg begeistert waren die Besucher im ausverkauften Greith-Haus von der grandiosen Vorstellung Edith Lettners und ihrem »African Jazz Spirit«. Hier ein Rückblick auf dieses Highlight:

Fotos: Maximilian Fraß
24. Mai 2014
20:00 Uhr
Filmabend
Adele Neuhauser
Foto: Klaus Vyhnalek

Alles Film!

Zu Gast: Adele Neuhauser

Es wird diesmal ein Filmabend der Extraklasse: Prominenter Überraschungsgast im Greith-Haus ist niemand geringerer als Grimme-Preisträgerin Adele Neuhauser. Filmexperte Frido Hütter führt ein Gespräch mit der sympathischen Schauspielerin, wir zeigen die ebenfalls ausgezeichnete Tatort-Folge »Angezählt« mit dem Publikumsliebling in der Hauptrolle.


Rückblick
Großer Andrang nicht nur beim Signieren: Adele Neuhauser fühlte sich sichtlich wohl im vollen Greith-Haus und beantwortete spontan und ohne zu Zögern auch sehr persönliche Fragen Frido Hütters. Hier ein paar Impressionen vom Filmabend:

Fotos: Franz Tschiltsch
14. Juni bis 10. August 2014
 
Sommerausstellung
Sommerausstellung 2014

Erwin Wurm

Ausstellung bis 10. August 2014
geöffnet jeweils Mittwoch bis Sonntag 10 bis 17 Uhr,
donnerstags 19 Uhr Abendführung
Freitag, 8. August 2014, 20 Uhr: »Bowle und Musik« zum Ausklang der Ausstellung

Eintritt: 8,– Euro
Ermäßigt: 6,– Euro (Schüler, Studenten, Senioren, Zivil- und Präsenzdiener sowie Gruppen ab 8 Personen)
Kulturscheck (Vorteilsclub der Kleinen Zeitung): 2 für 1
Ö1-Club-Mitglieder: 7 Euro
Schüler im Schul-/Klassenverband: 3,– Euro
Abendführung (inkl. Weinverkostung): 13,– Euro

Erwin Wurm, international einer der renommiertesten und anerkanntesten Künstler, ist in seinem vielfältigen Werk radikal, satirisch, humorvoll, surreal und im besten Sinn kritisch. Seine Fotos, Videos und Objekte sind derart eindringlich, dass sie nicht nur ein exklusives Kunstpublikum begeistern, sondern auch ein breites Publikum zu verblüffen im Stande sind.
Das Greith-Haus präsentiert teilweise neueste, bislang noch nicht gezeigte Arbeiten. Aufgeblähte Häuser, aus der Form geratene Autos, menschliche Körper und überdimensionale Würstchen erzeugen dabei einen Kosmos des scheinbar Absurden. Nicht versäumen!


Der 1954 in Bruck an der Mur geborene Künstler errichtete bei der 54. Kunstbiennale in Venedig im Garten des Palazzo Franchetti ein »Narrow House« (siehe Bild unten), das seinem Elternhaus in der Steiermark nachempfunden ist. Maßstabsgetreu bis ins Detail nachgebaut – jedoch zusammengestaucht auf ein Sechstel seiner Breite.

»Ich bin ein sehr politisch denkender Mensch, aber kein politischer Künstler. Ich setze den Humor auch als Waffe ein, indem ich den Alltag aus einer anderen Perspektive zeige. Es interessiert mich, die Dinge auf den Kopf zu stellen und so auf neue Realitäten zu stoßen«, sagt Erwin Wurm. (Focus)



Abgebildete Werke (v.l.n.r.):
Fat House (2003). Ausstellungsansicht Greith-Haus, St. Ulrich im Greith 2014. Foto: Brigitte Resch
Guggenheim – schmelzend (2005). Foto: Studio Wurm
Seitlich liegend aus der Serie »Abstract Sculptures« (2013). Foto: Studio Wurm

20. September 2014
20:00 Uhr
Literatur mit Musik
Bodo Hell, Clementine Gasser
Bodo Hell
(Foto: Norbert Mayr)
Clementine Gasser
(Foto: Elvira Faltermeier)

Meisterhafte Kapriziosen und Steirisches Wurzelwerk

Performance:
Bodo Hell (Text/Stimme), Clementine Gasser (Cello)
Ausstellungseröffnung:
Ingrid Schreyer »Steirisches Wurzelwerk«

Was passiert, wenn man den passionierten Hirten und umtriebigen Autor Bodo Hell mit der fabelhaften Schweizer Cellistin Clementine Gasser kurzschließt? Wenn vom Leben auf der Alm inspirierte Prosa auf Sciarrinos »Capricci« treffen? Eine meisterhafte und im besten Wortsinn kapriziöse Performance, in der zeitgenössische Sprache und zeitgenössische Musik eindrucksvoll in Dialog treten.

Ingrid SchreyerEinen Blick auf das Detail unternimmt das Werk von Ingrid Schreyer, Salzburger Künstlerin mit steirischen Wurzeln, die im Anschluss durch ihre Bilder führt, die bis Jahresende im Roth-Saal zu sehen sind.

Ingrid Schreyer


Fotorückblick vom Veranstaltungsabend mit Ausstellungseröffnung

Fotos: Erich Kuntner
27. September 2014
20:00 Uhr
Konzert
Faltenradio
Foto: Lukas Beck

Faltenradio

Geistreich moderierend führen sie durch alle Musikrichtungen: Faltenradio haben einen eigenen Ton gefunden, der wie die Spieler jung ist und dennoch professionell. Kein Wunder, diese vier jungen Männer spielen und solieren auch in großen Orchestern – den Wiener Philharmonikern und den Wiener Symphonikern.


Konzertrückblick
Die vier Musiker von Faltenradio begeisterten mit viel Witz, Ironie und musikalischer Perfektion das Publikum im Greith-Haus. »Ein großartiges Konzert«, so die einhellige Meinung der Besucher. Hier ein kleiner Rückblick:

Fotos: Erich Kuntner
10. – 25. Oktober 2014
 
Junges Theater
Der Diamant des Geisterkönigs

Der Diamant des Geisterkönigs

Das Junge Theater im Greith-Haus zeigt ein Zauberspiel in zwei Akten von Ferdinand Raimund

Premiere: Freitag, 10. Oktober 2014, 20 Uhr
weitere Vorstellungen: Samstag, 11. Oktober; Freitag, 17. und Samstag, 18. Oktober; Freitag, 24. und Samstag, 25. Oktober (jeweils 20 Uhr)

In der phantastischen Posse »Der Diamant des Geisterkönigs« des großen österreichischen Theatermachers Ferdinand Raimund trifft die Welt der Feen und Zauberer auf die Welt der Menschen und es kommt zu turbulenten Verwicklungen. Mitten in der bezaubernden Herbstlandschaft des Greith lädt das Junge Theater im Greith-Haus dazu ein, die Gedanken weit ausschweifen zu lassen und in die scheinbar traumhafte Erzählung einzutauchen – auf wunderbare Weise enthüllt sich so ein Stück der Magie der Gegenwart.

Mit: Lisa Schmidt, Ivan Haring, Florian Strohmeier, Brigitta Lampl, Carina Jöbstl, Petra Jöbstl, Wilhelm König, Christian Gosch, Roland Prattes u. a.
Regie: Wolfi Lampl

Rückblick
Das im heurigen Jahr neu formierte Junge Theater im Greith-Haus gab zum Einstand Ferdinand Raimunds phantastisches Zauberspiel »Der Diamant des Geisterkönigs«. Dabei wurde nicht nur die Bühne zum Schauplatz für diese pfiffige Posse: Das ganze Haus war gleichsam Teil der gewitzten, turbulenten Inszenierung – samt Zuschauer.

8. November 2014
20:00 Uhr
Konzert
Alma
Foto: Daliah Spiegel

Alma

Die Töne, Klänge und Rhythmen der fünf jungen MusikerInnen kommen direkt aus der Seele und möchten Menschen dort erreichen, wo deren eigene Wurzeln schlummern. Musik, die keinen Umweg über den Verstand braucht, sondern direkt ins Herz oder in die Beine fährt. Dabei liegt ihnen die Tradition ebenso am Herzen wie deren zeitgemäße Interpretation und die kollektive Improvisation.


Konzertrückblick

Wer da nicht dabei war, darf sich getrost ärgern: »Alma« hat mit ihrer mitreißenden, zeitgenössischen Interpretation von Volksmusik sofort mitten ins Herz getroffen und das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hingerissen. Spielerische Perfektion, gepaart mit gewitzten Moderationen, dazu eine charmante Bühnenpräsenz und ein tiefes Verständnis von Tradition waren nur einige Zutaten für ihren fulminanten Auftritt. Ein musikalischer Genuss der Sonderklasse.

Fotos: Erich Kuntner, Greith-Haus
30. November 2014
20:00 Uhr
Schauspiel mit Musik
Die Dreigroschenoper
Foto: Robert Leitner

Die Dreigroschenoper

von Bertolt Brecht mit Musik von Kurt Weill

Eine Produktion des Greith-Hauses mit der Gesangsgruppe Flors und dem Theater im Kürbis

Premiere: Freitag, 21. November 2014, 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 22., 28. und 29. November, jeweils 20 Uhr; 30. November, 17 Uhr
Zusatzvorstellungen: Donnerstag, 4. und Freitag, 5. Dezember 2014, jeweils 20 Uhr
ausverkauft

In Londons Unterwelt herrschen Korrup­tion und Kapitalismus. Herr und Frau Peachum organisieren mit ihrer Firma das lokale Bettlerwesen und schlagen aus dem Elend Kapital. Als ihre Tochter Polly sich heimlich mit dem Verbrecher Mackie Messer verheiratet, sinnen die Peachums mit Hilfe des korrupten Polizeichefs Tiger-Brown auf Rache.
Bertolt Brecht kritisiert in diesem Stück die zweifelhaften Werte einer bürgerlich-kapitalistischen Gesellschaft, die in den 1920er-Jahren wie heute in die Wirt­schaftskrise geführt haben.


Rückblick »Die Dreigroschenoper«

Ein fulminater Erfolg und ein Beispiel sondergleichen war die erste Zusammenarbeit zwischen dem Greith-Haus, der Gesangsgruppe Flors und der Kulturinitiative Kürbis: Alle sieben Vorstellungen waren restlos ausverkauft. Die Begeisterung im Publikum zeigte keine Grenzen. Und die Resonanz in der Presse war einfach überwältigend: »Südsteirische Bettleroper ist eine Sensation … ein genussvolles Theaterfressen«. Rundfunk (Ö1 und Ö-Regional) sowie das Fernsehen (Steiermark heute) berichteten von dieser professionellen wie opulenten Produktion.

Fotos: Robert Leitner

Einen Rückblick inkl. Video finden Sie auch unter www.flors.at
13. Dezember 2014
20:00 Uhr
Konzert
Erika Pluhar
Foto: Christina Häusler

Erika Pluhar & Klaus Trabitsch

Lieder vom Himmel und der Erde

Ein Genuss für alle, die freies, freudiges Musizieren lieben: Mit ihrem gemeinsamen Programm »Lieder vom Himmel und der Erde« haben Erika Pluhar und Klaus Trabitsch (Gitarre) bereits einige stimmungsvolle Konzerte gegeben. Dabei enthüllt sich jedes Mal aufs Schönste ihre Gemeinsamkeit im musikalischen Atem, der Spielfreude, der menschlichen Einhelligkeit. Für Erika Pluhar und Klaus Trabitsch, die immer wieder gerne in der Formation des Duos auf der Bühne stehen, ist jeder Auftritt eine große, persönliche Bereicherung – groß ist daher auch ihre Vorfreude auf diesen gemeinsamen Abend im Greith-Haus.


Bilder vom Liederabend

20. Dezember 2014
20:00 Uhr
Konzert
Weihnachtskonzert

Auf Weihnachten zu

Genießen und Innehalten beim traditionellen Weihnachtskonzert: Erlesenes zur besinnlichen Zeit – präsentiert von der Trachtenmusikkapelle St. Ulrich. Allen ein gesegnetes Fest!