Jahresprogramm 2015

Freuen Sie sich mit uns auf ein fantastisches Kulturjahr 2015! Hier finden Sie alle Veranstaltungen, die Sie in diesem Jahr erwarten:
1. Jänner 2015  11:00 Uhr
 
Prosit!
Prosit!

Auf ein reiches Kulturjahr 2015!

Mit Schwung ins 15. Kulturhaus-Jahr: Das Greith-Haus-Team lädt nach gutem Brauch ein, bei Sekt und Glückshappen auf viele großartige Kulturereignisse im neuen Jahr anzustoßen. Kommen Sie vorbei und teilen Sie mit uns ein Stück vom Glück. Prosit!

24. Jänner 2015  20:00 Uhr
 
Konzert
Harri Stojka

Harri Stojka

»Gitancœur d’Europe« – Roma-Musik aus Europa

Harri Stojka ist nicht nur ein Meister der Gitarre, sondern auch einer ganzen Reihe musikalischer Genres: Seit den 1970er-Jahren spürt er Rock, Blues, Jazz, Gypsy Swing und Roma-Liedern nach. Dabei kehrt er immer auch zu seinen Wurzeln zurück, wobei »Wurzeln« eigentlich »Straßen« bedeutet – jene Straßen, denen seine nomadischen Vorfahren über Jahrhunderte zwischen Asien und Europa gefolgt sind. Ihre Musik wurde zum Spiegel der Klangkünste ganzer Kontinente, die sie mit ihren eigenen Traditionen von Improvisation und Virtuosität verbanden. Harri Stojkas musikalische Laufbahn ist eine Fortsetzung dieser alten Reise, und sie führt ihn zu immer neuen Formen von »Weltmusik«.


Konzertrückblick
Ein ausverkauftes Haus beim ersten Konzert im neuen Jahr! Der virtuose Meistergitarrist Harri Stojka begeisterte mit seinen Darbietungen aus den verschiedensten musikalischen Genres – das Publikum dankte mit Standing Ovations. Der Künstler und seine Band fühlten sich im Greith-Haus sichtlich wohl – wie nicht zuletzt die zahlreichen Zugaben bewiesen.

28. Februar 2015
20:00 Uhr
Musik und Literatur
Engel im Kopf - Wolfram Berger & Markus Schirmer
Foto: bigshot.at / Christian Jungwirth

Wolfram Berger & Markus Schirmer

»Engel im Kopf« – Ein musikalischer Querritt durch poetische Landschaften

Sie sind schon beinahe Stammgäste im Greith-Haus – der Schauspieler, Regisseur, Sänger und Kabarettist Wolfram Berger und der international renommierte Konzertpianist Markus Schirmer. Gemeinsam zaubern sie einen »Abend aus reinstem Vergnügen« und servieren unter dem Titel »Engel im Kopf« eine hinreißende Mixtur aus szenischen Rezitationen und virtuosen Clownerien am Flügel. Ein musikalischer Querritt durch poetische Landschaften zwischen zärtlicher Poesie, derben Humor und spitzer, feiner Ironie – gewürzt mit einem Schuss Dada.

Die Presse überschlägt sich angesichts des fantastischen Paares und schwärmt von »musikalischem und literarischem Wunder« und »Kleinkunstzauber der besonderen Art«: »… es ist wie Achterbahnfahren«, »… mit mitreißenden Pianoklängen und packender Poesie nehmen sie das Publikum mal sanft, mal kraftvoll bei der Hand und entführen es in die verführerischen Sphären einer Welt voller Engel im Kopf.« Nicht versäumen!

21. März 2015
20:00 Uhr
Konzert
Großmütterchen Hatz Salon Orkestar
Foto: Gregor Buchhaus, Artwork: David Schellnegger

Großmütterchen Hatz Salon Orkestar

»Jazz mit Witz und ansteckende Freude an feuriger Musik vom Balkan hat das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar in Windeseile zu Publikumslieblingen gemacht«, befand Johann Kneihs in der Ö1-Sendung Jazztime. Das Ensemble bringt neben traditionellen Stücken aus der Klezmertradition auch höchst tanzbare Eigenkompositionen mit Einflüssen aus Pop, Folk-Rock, Ska und Jazz zu Gehör und begeistert mit humorvollen, abwechslungsreichen Nummern. Die unbändige Spielfreude der virtuosen MusikerInnen überträgt sich dabei ganz von selbst auf das Publikum.

Ins Greith-Haus bringen sie unter anderem ihre neueste CD »Terry Goes Around« mit, von der Michael Ternai vom MICA schwärmte: »Man kann durchaus sagen, dass dem Groß­mütterchen Hatz Salon Orkestar mit ›Terry Goes Around‹ sein bisheriges Meisterstück gelungen ist. (…) Es ist mitreißend, berührend, originell, eigenständig, unterhaltend und fordernd. Was will man mehr?«


Konzertrückblick
Phantastische Stimmung und ein verzücktes Publikum: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar rund um die charismatische Sängerin und Akkordeonistin Franziska Hatz begeisterte bei ihrem Auftritt im Greith-Haus. Ihre energiegeladene Mischung aus traditionellen Klezmer-Stücken und abwechslungsreichen Eigenkompositionen sorgte für Stimmung und brachte die Gäste zum Tanzen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes mitreißendes Konzert!

28. März bis 19. April 2015
 
Fotoausstellung
Inge Morath
Inge Morath beim Karneval in Ptuj, 2001
Foto: Stojan Kerbler

Inge Morath: »Menschen.Bilder.«

Eröffnung: Freitag, 27. März 2015, 20 Uhr
Ausstellung: Samstag, 28. März bis Sonntag, 19. April 2015
geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr
Filmabend »Die letzte Reise«: Samstag, 11. April 2015, 18 Uhr

Ein Leben mit Menschen und mit Bildern: In ihren Fotos drücke sich nicht nur aus, »wie sie die Seele eines Motivs einfängt, sondern auch wie der eingefangene Augenblick gleichzeitig von Inge Morath Besitz ergreift«, sagte ihr Mann, der Schriftsteller Arthur Miller.

Die 1923 in Graz geborene Fotografin Inge Morath erzählt mit ihren Bildern Geschichten. Ihre Beobachtungen sind oft auf Menschen fokussiert, die den Charakter ihrer Umgebung beschreiben. Berühmte Menschen, aber auch Unbekannte werden so zu Überbringern von Eindrücken, Stimmungen, Vermutungen und Erkenntnissen.

Die Fotoausstellung »Menschen.Bilder.« im Greith-Haus führt ein in das Sehen und Denken einer bewundernswerten Weltbürgerin, die in ihrer Arbeit stets dem Auge getraut und ihre Seele entblößt hat. Zu sehen sind ausgewählte Bilder aus Inge Moraths Serie »Grenzräume«, einer ganz persönlichen Spurensuche ins steirisch-slowenische Grenzland, sowie einem Portfolio mit Szenen aus dem Nachkriegsösterreich und dem Lebensalltag der 1960er- und 1970er-Jahre.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem FOTOHOF archiv Salzburg.

25. April 2015
20:00 Uhr
Konzert
Frühlingsreigen
Foto: Rupert Pelzmann

Frühlingsreigen

Frühjahrskonzert der Trachtenmusik

Beim Frühlingskonzert überreicht die Trachtenmusikkapelle St. Ulrich dem Publikum in lieber Tradition einen bunten musikalischen Strauß. Lassen Sie sich von den beschwingten Melodien einstimmen auf Frühling und Sonnenschein.

22. Mai 2015
19:30 Uhr
Kindermusical
Klima sucht Schutz - Kindermusical

»Klima sucht Schutz«

Umweltmusical der VS St. Ulrich im Greith

Premiere: Freitag, 15. Mai 2015, 19:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: Samstag, 16. Mai 2015, 19:30 Uhr; Sonntag, 17. Mai 2015, 15 Uhr; Freitag, 22. Mai 2015, 19:30 Uhr

Die Kinder der Volksschule Hintermberg – weithin bekannt als engagierte Freunde der Erde – nehmen am großen Schulwettbewerb »Klima sucht Schutz« teil und erleben im Laufe ihrer Arbeit manch spannendes Umweltabenteuer. Wird es ihnen gelingen, den großen Preis für ihre Schule zu gewinnen?

Mit ihren Liedern und Darbietungen erinnern sie einmal mehr daran, wie wichtig es ist, schon heute etwas für den Klimaschutz zu tun und nicht bis morgen damit zu warten.

30. Mai 2015
20:00 Uhr
Filmabend
Gregor Seberg
Foto: Lisa-Maria Trauer

Alles Film!

Zu Gast: Gregor Seberg

»Alles Film!« heißt es auch heuer wieder im Greith-Haus. Dieses Mal nimmt der beliebte österreichische Schauspieler und Kabarettist Gregor Seberg neben dem Filmexperten Frido Hütter Platz. Neben zahlreichen Charakteren in Filmen und Fernsehserien ist Seberg vor allem als Oberstleutnant Helmuth Nowak bekannt, den er seit 2006 in der Erfolgsserie SOKO Donau verkörpert. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Film- und Diskussionsabend!


Rückblick: Filmabend mit Gregor Seberg

Dass er ein ausgezeichneter Schauspieler ist, wissen inzwischen viele. Etwas weniger bekannt ist – und das völlig zu Unrecht –, dass Gregor Seberg auch ein ausgezeichneter Kabarettist und Satiriker ist. Humor ebenso wie Ernsthaftigkeit stellte der Publikumsliebling im Gespräch mit Frido Hütter unter Beweis, als er seine anekdotischen Bögen zwanglos von der Familie über seine Karriere bis hin zur Politik spannte. Davor gab es die Episode »Am Abgrund« aus der Krimiserie SOKO Donau zu sehen, in der Seberg als Oberstleutnant Helmuth Nowak ein tragisches Tief zu bewältigen hat.

Fotos: Erich Kuntner
13. Juni bis 16. August 2015
 
Sommerausstellung
Herbert Brandl
Herbert Brandl
Foto: Paul Tarmann

Herbert Brandl

HOMELANDJOE AND THE HOLY BAUERNMONOS

Ausstellung von 13. Juni bis 16. August 2015
geöffnet jeweils Mittwoch bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr,
donnerstags 19 Uhr Abendführungen
Freitag, 14. August 2015, 19 Uhr: Bowleabend mit Musik

Der aus der Gegend stammende Herbert Brandl – einer der bedeutendsten Maler seiner Generation – wird im Greith-Haus zum »Homelandjoe«. Er kehrt aus der Fremde zurück und bringt seine aus einer Tradition der folkloristischen Bauernmalerei stammenden, neuesten Monotypien mit.

Immer wieder wechselt Brandl seine Rolle – abstrakt, gegenständlich, Malerei, Skulptur, oder doch etwas ganz anderes. Hyänen und bronzene Bestien, die mit den heraldischen Wesen (Panther, Löwe etc.) verwandt sind, tummeln sich sowohl in den Gemälden als auch real im Raum.

Ein Ambiente zu gestalten, das mehrere Sinne anspricht und das Publikum einbindet, ist auch ein Ziel dieser Ausstellung, die Herbert Brandl eigens für das Greith-Haus konzipiert hat. Dabei spannt sich der inhaltliche Bogen von der Architektur des Hauses bis zur landschaftlichen Umgebung und verdichtet sich in der Ausstellung selbst.


19. September 2015
20:00 Uhr
Konzert
Four Bones Jazz Combo
Four Bones Jazz Combo mit Sängerin Zita Gereben

Four Bones Jazz Combo

Sie geben weltweit Konzerte und füllen dabei Konzertsäle: Seit seiner Gründung ist das ungarische Posaunenquartett Four Bones im In- und Ausland beliebter Gast renommierter Veranstaltungen und hochrangiger Festivals. Ihr Bestreben, die Posaune als vielfältiges, abwechslungsreiches Instrument in unterschiedlichen Stilrichtungen auszuloten, setzt stets neue Dimensionen.

In der jüngeren Formation »Four Bones Jazz Combo« erweitert das Quartett sein Instrumentarium um Jazzpiano, Kontrabass, Schlagzeug und die talentierte, inspirierende Stimme der Jazzsängerin Zita Gereben. Auf dem Programm stehen neben bekannten Jazz-Standards eigene Kompositionen und völlig neue, einzigartige musikalische Entdeckungsreisen, die den klassischen, schon gut bekannten Four-Bones-Klang noch reicher und vielfältiger machen.

3. bis 25. Oktober 2015
 
Schauspiel mit Musik
In der Barberina
Foto: Peter Stevcic

In der Barberina

mit den Comedian Harmonists

Ein Schauspiel mit Musik in acht Bildern

Premiere: Samstag, 3. Oktober 2015, 20 Uhr
Vorstellungen: 8., 9., 10., 11., 23., 24. und 25. Oktober 2015

»Die Zeiten sind schlecht, man muss sich was gönnen!«
Das in Vergessenheit geratene Vergnügungslokal Barberina aus den 1930er-Jahren wird aus dem Schlaf geweckt. Szene um Szene gibt es seine bewegte Geschichte preis. Und in dieser Vergnügungsstätte unterhalten die Comedian Harmonists die Gäste mit Liedern voller Lebensfreude und Wehmut, Witz und Ironie.

In einer Zeit, die geprägt war von wirtschaftlichen und politischen Katastrophen, zogen Vergnügungslokale das Publikum wie ein Magnet an. Für die gesellschaftlich »entwurzelten« Mittelschichten wurden Tanz- und Vergnügungslokale zu »Asylen für Obdachlose«.

Es sind Szenen, die auch heute wieder geschehen können bzw. passieren, ob nun politisch oder gesellschaftlich gefärbt. Das Auftreten der Gäste und Unterhalter im Vergnügungslokal ist anschaulich, nachvollziehbar und konkret. Alles ist sehr vertraut, alltäglich und erschreckend normal. 


Eine Gemeinschaftsproduktion von Theater im Kürbis, Gesangsgruppe Flors und Greith-Haus. Idee und Konzept: Karl Posch
17. Oktober 2015
20:00 Uhr
Konzert
Federspiel
Foto: Julia Wesely

Federspiel

Ein siebenköpfiges Ensemble, das Blasmusik neu definiert: Schier unheimliches Können trifft bei Federspiel auf jugendliche, charmante »Frechheit« im Spiel – Kreativität, Spontaneität und Spielwitz werden dabei großgeschrieben. Die Musiker bearbeiten Melodien, improvisieren darüber und lassen sie in ihrem ganz spezifischen Stil neu erklingen – immer mit einem Schuss Humor und Selbstironie.

In ihrem neuen Programm »so wie ihr uns wollt« geht Federspiel nun einen Schritt in Richtung zeitgenössische, improvisierte Musik. Allerdings: Der ur-österreichische Spielboden bildet nach wie vor den Schwerpunkt, aus dem Neues erklingt, als wär’s immer schon da gewesen und Altes, als wär’s gerade erst erfunden worden. Spiellust und Ekstase eines mexikanischen Festes sind genauso zu erwarten wie die leichte Melancholie eines niederösterreichischen Jodelliedes – gelebt, gespielt, zelebriert.

7. November 2015
20:00 Uhr
Konzert
KAHIBA & Brass
Foto: Thomas Radlwimmer

KAHIBA & Brass

Frei von stilistischen Zwängen und ohne Scheuklappen erfinden die drei Ausnahmemusiker von KAHIBA gemeinsam und spielerisch ihre ureigene Musik. Mit beinahe traumwandlerischer Sicherheit und Intuition mischen sie Jazz, Elektro Tango, »folklore imaginaire« und freie Musik zu einem süffigen und einzigartigen Sound.

Nach zwei erfolgreichen Alben präsentieren sie nun ihre kürzlich erschienene, dritte Aufnahme »The Sixth Sense«, bei der erstmals auch tiefe Blechbläser die Klangfülle des Trios nach unten hin abrunden. Nicht nur das Publikum zeigt sich begeistert: Saxofonist und Mastermind Heinrich von Kalnein »ist ein Meister der griffigen Kadenzen, feinstes Ohrwurmpotential sprüht aus seiner Feder. KAHIBA garantiert Spannung pur, Arrangements pur zum tiefen Eintauchen in einen Klangkosmos«, jubilierte das österreichische Concerto-Magazin. Ein Ereignis!

19. Dezember 2015
20:00 Uhr
Weihnachtskonzert
Weihnachtskonzert

Auf Weihnachten zu

Beim traditionellen Weihnachtskonzert präsentiert die Trachtenmusikkapelle St. Ulrich wieder Erlesenes zur besinnlichen Zeit. Gönnen Sie sich einen Abend zum Innehalten und genießen Sie den Adventzauber. Allen ein gesegnetes Fest!

22. Dezember 2015
19:00 Uhr
Kleinkunst
Josef Hader
Foto: Lukas Beck

Josef Hader

Seit seinem Durchbruch in den 1980er-Jahren gehört Josef Hader zu den bekanntesten und populärsten Kabarettisten des Landes, als Hauptdarsteller und Drehbuchautor ist er zudem mitverantwortlich für einige der erfolgreichsten österreichischen Filmproduktionen, darunter die Wolf-Haas-Krimiverfilmungen »Der Knochenmann« und »Komm, süßer Tod« oder das gemeinsam mit Alfred Dorfer geschriebene »Indien«. Mit seinem Soloprogramm »Privat« tingelte er ganze fünf Jahre durch den deutschsprachigen Raum und spielte dabei vor rund einer halben Million Zuschauer. Die wenigsten hatte er in Halle an der Saale: dreiundvierzig.

Weil St. Ulrich im Greith nicht Halle an der Saale ist, ist der Abend bereits restlos ausverkauft. Welches exklusive Programm Josef Hader dem Publikum bei seinem vorweihnachtlichen Auftritt im Greith-Haus zum Geschenk machen wird, das bleibt vorerst eine Überraschung. Eines aber – wie es die taz treffend formulierte – ist klar: »Es gibt weltweit keinen besseren Hader als Hader.«


Rückblick

Josef Hader in Bestform: Vor randvollen Rängen und einem begeisterten Publikum servierte der Ausnahmekünstler musikalische und kabarettistische Gustostücke. Weihnachten fand diesmal bereits am 22. Dezember statt…

Fotos: johnnywh.at / Gerald Leitgeb
27. Februar 2016
19:30 Uhr
Konzert
Schiffkowitz
Foto: gib-mir-musik

Schiffkowitz & Special Guest

»Lieder und Geschichten« – Ein stimmungsvoller Abend mit Schiffkowitz und einem ganz besonderen Überraschungsgast.