Alfred Hrdlicka

Alfred Hrdlicka

Ein sensibler Berserker

Österreich hat am 5. Dezember 2009 mit Alfred Hrdlicka einen der wichtigsten zeitgenössischen Bildhauer, Zeichner und Maler verloren. Nach Absolvierung der Zahntechnikerlehre studierte der 1928 in Wien geborene Arbeitersohn bei Albert Paris Gütersloh, ehe er sich als Bildhauer akademische Ehren erwarb. »Ich bin ein Fossil, ein Steinzeitmensch, mit einer Wirbelsäule wie ein Dinosaurier«, sagte der streitbare Zeitgenosse, der seine Briefe gerne mit »Ultrastalinist« unterzeichnete, an seinem 80. Geburtstag. Vor allem im öffentlichen Raum war die Aufstellung seiner Skulpturen meist von heißen Diskussionen begleitet, ob in Salzburg, Wien, ob in Berlin oder Hamburg. Der sensible Berserker lehrte an Hochschulen, arbeitete als Bühnenbildner, als Zeichner und Grafiker stellte er den leidenden und geschundenen Menschen in den Mittelpunkt. Sein Diktum: »Alle Kunst kommt vom Fleisch«.