24. Februar 2008
 
Kleine Zeitung

Das Familien-Mikado der Stembergers

Auf der Bühne sind die vier »Stembergers«, die Schwestern Julia und Katharina Stemberger, Mutter Christa und ihr Mann Kurt Schwertsik, ein unvergessliches Erlebnis, gleich wie hinter den Kulissen. Da wird gelacht, gescherzt und eifrig diskutiert. Bevor es ans Interview geht, wird erst die rauchende Katharina vom Tisch verbannt. »Ich rauche aber nicht wirklich«, erklärt »Kathl«, »nur hin und wieder eine Zigarillo.«

Doch die eine muss jetzt sein, nachdem sich die Fahrt von St. Ulrich im Greith, wo die Vier gestern die Kabarettoperette »Der Mikado« spielten, zur Irrfahrt entwickelte. »Viermal sind wir uns verfahren«, schmunzelt Julia, die ruhigere der Schwestern.

»Der Mikado« ist seit 15 Jahren die dritte Produktion des Familienensembles, das zunächst als Trio, seit 13 Jahren als Quartett gemeinsam arbeitet. Trotz enger Zusammenarbeit ist die Familienharmonie aber ungetrübt. Nur bei der Diskussion, ob der Auftritt im Greith-Haus nun das Steiermarkdebüt von »Mikado« ist oder nicht, kommt leichte Spannung auf. Bis Julia abwinkt: »Bei mir macht sich eine gewisse Altersmilde bemerkbar«, lächelt sie. Kurt, der sich in dem Drei-Mäderl-Haus im Hintergrund hält, hat eine andere These: »Wir hören uns inzwischen einfach nicht mehr zu«, meint er augenzwinkernd.

Alice Puntschart