23. Juni 2010
 
Kleine Zeitung

Heimische Kunsthistorie

Das fabelhafte Greith-Haus in St. Ulrich lockt wieder mit einer wirklich sehenswerten Kunstschau, wie man sie derzeit sonst nirgendwo findet.

Einmal mehr belohnt das Greith-Haus sein Publikum mit einer tollen Sommerausstellung. Die künstlerische Leiterin Helena Wallner hat gemeinsam mit Christa Kraus »Klassiker der Moderne« zusammengestellt. Insgesamt elf österreichische Künstler sind mit teils sehr markanten Werken vertreten. Darunter Maria Lassnig, Christian Ludwig Attersee, Arnulf Rainer, Alfred Hrdlicka, Bruno Gironcoli u. a. Als eine Art Ahnvater der Moderne ist auch Egon Schiele mit der Gouache »Mädchen mit den grünen Strümpfen« dabei.

Nirgendwo in Österreich ist derzeit Meisterkunst des 20. Jahrhunderts in so geballter Konzentration zu erleben. Schon gar nicht in Graz, wo dieser Zeitabschnitt im Augenblick zwischen allen Museen durchfällt. Allenfalls im Essl-Depot würde man all diese Künstler vorfinden.

Frido Hütter