September 2005
 
Leibnitz Aktuell

»Von Kopf bis Fuß« – Kinder als Fotokünstler in St. Ulrich

Und das soll Kunst sein – das haben doch Kinder gemacht? Aber klar ist das Kunst (wenigstens manches davon), was da sechzehn Mädchen und ein Bub zwischen 6 und 13 Jahren im Rahmen des mehrtägigen Foto- und Videoworkshops »Von Kopf bis Fuß« im und ums Kulturhaus St. Ulrich zustande gebracht haben!

Aber die können doch noch gar nix? Richtig und falsch. Richtig ist, dass die Kinder natürlich kein technisches Können haben, aber deshalb haben die Informations-Designer Karin Bauer und Chris Abl sowie das Fotografen-Paar Purkart ja mit Video-Kamera und digitaler Fotografie Medien gewählt, die kaum handwerkliche Voraussetzungen erfordern. Falsch: Die Teilnehmer erfüllen allesamt eine viel wichtigere Grundbedingung der Kunst – sie sind neugierig und schauen ganz genau hin! Da hängt beispielsweise eine gemeinsam erstellte Collage – lose inspiriert von Franz Ringels riesiger Arbeit »Es wird viel geflüstert«, die hier ausgestellt war. Das Werk der Kinder ist eine in jeder Hinsicht gelungene Interpretation zu Ringel, formal wie inhaltlich! Aber auch die zahllosen in dieser kurzen Zeit zustandegekommenen Fotos verraten Sinn fürs Bild: Da gibt es so viele interessante und skurrile Sichtweisen, ungewöhnliche Motive und Ausschnitte, von Kuh bis Schuh, von Füßen bis zu Hufen, Gesichter und Gelichter – toll! Wie üblich in St. Ulrich hat man sich beim Hängen der Bilder Mühe gegeben, Mühe, die sich lohnt und die den Respekt gegenüber den Kindern ausdrückt. Und dass da nebeneinander die Füße des Gekreuzigten und die eines Kindes mit einem Blümchen zwischen den Zehen zu sehen sind, verleiht beiden Bildern eine zusätzliche Ebene…

Übrigens: Die Kinder haben von ihrem Workshop auch ein witziges Video gedreht.

Übrigens: Die beim Workshop entstandenen Bilder sind im Web unter www.laubdorf.at zu sehen.

Übrigens: Die Kinder stellten sich bei der Vernissage ihrer Werke jeweils mit Namen, Alter und Hobby vor. Bis auf drei nannten alle als eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen »Radfahren«, zwei der übrigen zogen das Turnen vor und nur eine meinte lakonisch »Pizza-Essen«. Kreativ, neugierig und sportlich sind sie – die Zukunft schaut gut aus!

Ronnie Herbolzheimer