13. August 2000
 
Neue Zeit

Wunderschöne Wege zu Kunst und Natur

Das Kunsthaus im südweststeirischen Sankt Ulrich im Greith zeigt mit seinem Programm, wie sich traditionelle Strukturen und neue Kunst ergänzen.

Im Mai dieses Jahres wurde das Kulturhaus im südweststeirischen Sankt Ulrich im Greith (die Neue Zeit berichtete) eröffnet. Mittlerweile ist es (nicht nur durch allsehenswerte Architektur von Michael Szyszkowitz und Karla Kowalski) zu einem schönen Aushängeschild geworden für den Versuch, traditionelle volkstümliche Strukturen durch lebendige Kunst zu befruchten und zu erweitern, sowie – eine Chance gerade für ein Kulturhaus am Lande – Identifikationen zu unterstützen (die Kooperation des Trachtenmusikvereins St. Ulrich mit dem Berndt-Luef-Jazztett vom Forum Stadtpark Graz bei der Eröffnung ist dafür ein gelungenes Beispiel). Als zentrales Thema des Jahresprogrammes wurde etwa vom Betreiber des Hauses, dem Kulturverein St. Ulrich, die österreichische Moderne festgelegt. (…)

Franz Niegelhell