25. November 2016
19:30 Uhr
Im Gespräch
EB-Franz-Lackner
Foto: Sulzer

Erzbischof Franz Lackner und Hubert Patterer

Zum Start unserer neuen Reihe »Im Gespräch« spricht Chefredakteur Hubert Patterer mit Erzbischof Franz Lackner über sein Leben und seine Gedanken. Dem Publikum bietet sich im Anschluss die Möglichkeit, dem besonderen Gast Fragen zu stellen.

Franz Lackner, 1956 in Feldbach geboren, begann zunächst eine Lehre als Elektriker. Als UNO-Soldat auf Zypern wuchs in ihm die Entscheidung, Priester zu werden. 1984 trat er in den Franziskanerorden ein, wo er 1989 die Ewige Profess ablegte und 1991 zum Priester geweiht wurde. Nach dem Doktorat in Rom unterrichtete der Steirer dort Metaphysik, 1999 erfolgte die Berufung zum Provinzial von Wien und der Lehrauftrag in Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Heiligenkreuz. 2002 wurde Franz Lackner zum Weihbischof der Diözese Graz-Seckau ernannt und im selben Jahr zum Bischof geweiht. Seit 2013 ist Franz Lackner Erzbischof von Salzburg.

Hubert Patterer, Jahrgang 1962, liebt Fußball, Max Frisch und die griechische Insel Simi. Er ist seit 2006 Chefredakteur und Geschäftsführer der Kleinen Zeitung, seither wurde er mehrfach zum Journalisten und Chefredakteur des Jahres gewählt. In die Steiermark war Hubert Patterer erst im Jahr 2000 übersiedelt, als der damalige Chefredakteur Erwin Zankel ihn als seinen Stellvertreter nach Graz holte. Patterer, im Gailtal aufgewachsen, hatte in Klagenfurt Germanistik und Anglistik studiert. Seit dem Jahr 1984 war er für die Kleine Zeitung in Kärnten und Osttirol tätig.


Veranstaltungsrückblick: Erzbischof Franz Lackner und Hubert Patterer im Gespräch

Nach einer kleinen Messe, die Erzbischof Franz Lackner in der Pfarrkirche St. Ulrich abhielt, fanden sich Gäste und Publikum im Greith-Haus zum Gespräch und Austausch ein. Franz Lackner sprach dabei mit Hubert Patterer ganz offen über weitgestreute Themen, darunter auch viel Privates: Etwa seine Kindheit, seinen Bezug zur Heimat, über Salzburg, deren Diözese er als Bischof vorsteht, über die Kurie ebenso wie über Fußball. Das Gespräch, das auch per Live-Stream über die Webseite der Kleinen Zeitung zu verfolgen war, überzeugte durch einen authentischen, »unkonventionellen« Erzbischof und das Publikum war angetan, einen überaus positiven, direkten und fröhlich wirkenden Menschen zu erleben.

Fotos: Greith-Haus