4. März 2017
19:30 Uhr
Konzert
170304-saxofour
Saxofour
(Foto: Thomas Steineder)

Saxofour mit Wolfgang Rainer & Raphael Preuschl

25 Years of Joy and Fun
:
Fünf und zwanzig Jahre Saxofour

Die Rolling Phones der Saxophonquartette schonen sich nicht, sie grooven um die Wette: Zu ihrem 25. Geburtstag erfüllen sich die vier Saxophonisten Florian Bramböck, Klaus Dickbauer, Christian Maurer und Wolfgang Puschnig alias Saxofour allerdings den Luxus, nicht immer alles selbst machen zu müssen, sondern auch mal auf den Groove einer ordentlichen Rhythmusgruppe aufzusetzen (ähnliches unternahmen sie bereits mit Don Alias, Jojo Mayer und Robert Riegler, Paul Urbanek und Patrice Heral).

Jeder hat sein Schatzkistchen geöffnet und zaubert neue Kompositionen heraus, jeder in seiner unverwechselbaren Art und Weise, so wie sie es schon ein Vierteljahrhundert lang machen »im Sinne des Sonnenscheins des Abwechslungsreichtums«, wie sie selbst sagen. »Der Input unserer zwei philadelphischen Kollegen Wolfgang Rainer und Raphael Preuschl tut uns gut und wir sind frohen Mutes« – und so haben sie ihr Wunderwerk »25 Years of Joy and Fun« 2016 frisch aus dem Studio geholt und ihrem Publikum präsentiert. Jetzt kommt auch das Greith-Haus in den Genuss dieses »Ensembles vollendeter saxophonistischer Glückseligkeit«, und bei dieser Gelegenheit wird freilich auch ihr Bandjubiläum standesgemäß gefeiert.

»Wir sind vom Ende unserer Möglichkeiten mit Sicherheit noch ungefähr genau 243 kg Notenpapier oder 27 Klangwolken weit entfernt – eher gewinnt jede und jeder von euch im Lotto, als dass uns nichts mehr einfällt.« – Na dann: Große Vorfreude und schon jetzt ein Prost auf die nächsten 25 Jahre!


Konzertrückblick: Unglaublicher Groove und flinke Saxophonläufe von den Großmeistern

Saxofour haben bei ihrem Jubiläums-Konzert gezeigt, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören: Seit einem Vierteljahrhundert beglücken die »alten Löwen« der österreichischen Saxophonriege mit Jazz, wie er seinesgleichen sucht. Virtuos, feurig, mit einer feinen Prise Humor und sogar Akrobatik begeisterte das Ensemble die Gäste im Greith-Haus.
 

Fotos: Gregor Franz/Greith-Haus