15. September 2018
20:00 Uhr
Lesung mit Musik
Tamara-Metelka-Nicholas-Ofczarek
Tamara Metelka & Nicholas Ofczarek
Foto: Josef Gallauer

Tamara Metelka & Nicholas Ofczarek

lesen Thomas Bernhard
Musik: Tommy Hojsa (Akkordeon)
Aus der Reihe »Burgschauspielerinnen und Burgschauspieler zu Gast im Greith-Haus« begrüßen wir 2018 den Burgtheater-Star Nicholas Ofczarek und seine Ehefrau und Schauspielkollegin Tamara Metelka. Sie lesen aus Thomas Bernhards sarkastischer Abrechnung »Der Österreichische Staatspreis für Literatur«.

»Der Staat ist ein Gebilde, das fortwährend zum Scheitern, das Volk ein solches, das ununterbrochen zur Infamie und Geistesschwäche verurteilt ist.«

Dieser Ausspruch Thomas Bernhards ist Teil jener berühmt-berüchtigten Dankesrede anlässlich der Verleihung des Österreichischen Staatspreises für Literatur, die im Jahr 1968 einen Skandal auslöste. »Es ist alles lächerlich, wenn man an den Tod denkt!« rief Bernhard dem Unterrichtsminister noch nach, als dieser wütend und Türen schmeißend, gefolgt von allen anderen erbosten »Kunstpfründnern« den Saal verließ, während der Schriftsteller Rudolf Henz zum Podium stürmte und dem Preisträger mit der Faust drohte.

Als Bernhard den Staatspreis zugesprochen bekam, empfand er das bereits als perfide Beleidigung – handelte es sich doch um den sogenannten kleinen Staatspreis, der für den Nachwuchs gedacht war. Nach einer aus seiner Sicht inkompetenten Würdigung durch den Minister holte er in seiner Dankesrede gewissermaßen zum Gegenschlag aus.

Tamara Metelka, Leiterin des Max Reinhardt Seminars, und Burgschauspieler Nicholas Ofczarek lesen »Der Österreichische Staatspreis für Literatur«, Thomas Bernhards Schilderung der Geschehnisse rund um die aufsehenerregende Preisverleihung, die für Schlagzeilen sorgte und Literaturgeschichte schrieb.

Freuen Sie sich auf einen ebenso unterhaltsamen wie bitterbösen Literaturabend!


R Ü C K B L I C K

Burgschauspieler Nicholas Ofczarek und seine Frau Tamara Metelka gastierten im Greith-Haus.

Nicholas Ofczarek, fixer Bestandteil des Burgtheaters, und Tamara Metelka, seit 2014 als Leiterin des Max-Reinhardt-Seminars tätig, begeisterten das Publikum des Greith-Hauses mit einer fulminanten Lesung der bitterbösen Texte aus »Meine Preise« von Thomas Bernhard. Begleitet wurden sie virtuos von Nikolai Tunkowitsch, bekannt von »Franui« und den »Neuen Wiener Concert Schrammeln«, an der Geige und Trompete.

Fotos: Fritz Fröhlich/Greith-Haus