26. Jänner bis 17. Februar 2018
 
Theater im Greith
Theater-im-Greith
Theater im Greith
Foto: Florian Strohmeier

Wolfgang Bauer: Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher

Premiere: Freitag, 26. Jänner 2018, 19:30 Uhr
Weitere Vorstellungen: Samstag, 27. Jänner 2018, 19:30 Uhr; Sonntag, 28. Jänner 2018, 17 Uhr; Freitag, 16. Februar 2018, 19:30 Uhr; Samstag, 17. Februar 2018, 19:30 Uhr

Obwohl der gefeierte Theaterautor Wolfram Bersenegger seit Jahren keine Zeile mehr geschrieben hat, verspricht er dem Intendanten Stögersbach am Silvesterabend Schlag Mitternacht ein neues Stück. Sein genialischer Plan: Er lädt sich eine illustre Runde – »lauter Leut’, die a bisserl an Touch haben« – ins noble Wiener Hotel Sacher zu einem berauschenden Happening und zeichnet das bunte Treiben einfach mittels Tonband auf. Wie seine explosive Mischung aus Schauspielerinnen und Schauspielern, Playboys und -girls, einem Kaffeehausliteraten, einer Wiener Aktionisten-Truppe, Kameraleuten und anderen sich im Laufe des Abends entfaltet, das erleben Sie dieses Mal im Greith-Haus.

Wolfgang Bauer, der selbst so manche Zeit bei seinem Freund Gerhard Roth in der Nähe von St. Ulrich im Greith verbracht hat (noch heute erzählt sich der Ort über legendäre Begegnungen im Gasthaus Finsterl), führt uns in seinem theatralischen Meisterwerk von 1971 in die Abgründe und auf die Gipfel des heimischen Kulturbetriebs, der sich von den wilden Siebzigern noch gar nicht so weit entfernt zu haben scheint.

»Bauer ist etwas höchst Vertracktes gelungen. Er hat ein zynisch geschicktes Stück über den Zynismus eines Dramatikers geschrieben – alle Theatereffekte, die er kritisiert, werden gleichzeitig skrupellos usurpiert.« (Benjamin Henrichs über »Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher«, Süddeutsche Zeitung, 27. September 1971)

Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher
Regie: Wolfi Lampl
Mit: Petra Jöbstl, Viktoria Jöbstl, Catherina Kröll, Brigitta Lampl, Ivan Haring, Johannes Jöbstl, Roland Prattes, Oliver Schwarz, Michael Prattes, Florian Strohmeier, Joachim Zmugg u.a.
Eintritt: 18,– Euro
ermäßigt: 16,– Euro (Ö1-Club, ACard) / 14,– Euro (Kinder bis 14 Jahre)
Karten: Tel. +43 3465/20200, E-Mail

Das Theater im Greith ist ein buntes, engagiertes Ensemble aus zumeist noch jungen Erwachsenen aus der Region, das sich unter der Leitung des St. Ulricher Regisseurs Wolfi Lampl nach Ferdinand Raimund und Jura Soyfer nun einen weiteren österreichischen Literaten von Weltrang vorgenommen hat, um dessen Werk im Greith-Haus zum Leben zu erwecken und seine Aktualität unter Beweis zu stellen.

Wolfgang Bauer, geboren 1941 in Graz, gestorben 2005 ebenda. Österreichischer Dramatiker, Lyriker, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler, Zeichner, Maler und Karikaturist. 1959–62 Studium der Rechtswissenschaften, in weiterer Folge der Romanistik, Geographie, Philosophie und Völkerkunde. Ab 1961 Mitglied des »Forum Stadtpark«, 1973 Gründungsmitglied der Grazer Autorenversammlung, 1973–76 Kolumnist der »Kronen Zeitung«, ab 1992 Dozent an der Schule für Dichtung in Wien. Mit der Uraufführung von »Magic Afternoon« (1968) internationaler Durchbruch als Dramatiker. Weitere Hauptwerke: »Gespenster«, »Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher«, »Film und Frau«, »Pfnacht«, »Change«, »Party for Six«. Er gilt neben Thomas Bernhard und Peter Handke als bedeutendster österreichischer Dramatiker der 1970er-Jahre.


R Ü C K B L I C K

Impressionen vom Premierenabend

Das Theater im Greith spielt Wolfgang Bauers Stück »Silvester oder Das Massaker im Hotel Sacher«. Zu sehen noch am 16. und 17. Februar 2018.
 

Fotos: johnnywh.at / Gerald Leitgeb