20. Mai 2017
20:00 Uhr
Lesung und Musik
170520-pollanz
Wolfgang Pollanz
(Collage: August Loibner)

Wolfgang Pollanz: »Mein 1967«

It was 50 years ago today:

The Summer of Love

(aus den Archiven der Popkultur)

Dass der steirische Autor und Musiker Wolfgang Pollanz ein ausgewiesener Kenner der Popkultur ist, hat er hinlänglich belegt – u.a. in seinen Büchern »33 Songs«, »Das letzte Lied« und zuletzt in seinem Roman »Hasta la vista, baby« (Milena, Wien 2017).

An diesem Abend werden wir von ihm genau ein halbes Jahrhundert zurückgeführt in das Jahr 1967 – einem der wichtigsten Jahre in der Geschichte der Popmusik. Ausgewählte Texte und Geschichten, Musik, Bilder und Videos zeichnen ein ganz persönliches und unterhaltsames Panorama des Jahres von »Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band« und der Hippie-Bewegung, aber auch des Vietnam-Krieges und der beginnenden Studenten-Revolte.

Wolfgang Pollanz gräbt tief im Archiv der Popkultur und fördert Skurriles und Vergessenes zutage, revidiert so manch falsches Bild jener Zeit und lässt bei Zeitgenossen möglicherweise Erinnerungen aufleben. Er bietet aber auch den Nachgeborenen die Möglichkeit, sich in spannender Art und Weise mit einer Zeit auseinanderzusetzen, in der vieles, das heute selbstverständlich ist, seinen Anfang genommen hat.

Anschließend gibt es als Ausklang – ganz im Stil der 1960er-Jahre – eine Sixties-Disco mit DJ Favela Gold.


Ein Abend, der alle Altersgruppen begeisterte

Bis weit nach Mitternacht nutzten die Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich mit Wolfgang Pollanz bei Musik und kleinen Häppchen im Stil der Sixties über diese popkulturell so spannende Zeit auszutauschen. Seine Zeitreise war nicht nur für die »Generation 1960« interessant, sondern lockte alle Altergruppen ins Greith-Haus.

Wolfgang Pollanz hatte viel Wissenswertes und Kurzweiliges über die späten 1960er-Jahre parat, das er seinen Zuhörern und Zusehern mittels Videos, Musik und Zeitdokumenten näherzubringen wusste. Vieles hatte man vielleicht längst vergessen oder gar nicht gewusst und mit Erstaunen wurde festgestellt, wie bedeutsam und prägend diese Zeit und insbesondere das Jahr 1967 für die Popkultur war. Die Bühne wurde kurzerhand zur Ausstellung umfunktioniert – Vinyl-Schallplatten, Original-Zeitschriften, Bücher u.v.m. lieferten ein abwechslungsreiches und anschauliches Bild dieser Zeit. Im Anschluss konnten sich die Gäste kaum entscheiden, ob sie in Zeitschriften blättern sollten oder auf der Terrasse den Schallplatten lauschen, während sie kulinarische Köstlichkeiten im Stil der Zeit (etwa die legendären Schinkenröllchen auf französischem Salat oder Russische Eier) genossen.

Ein überaus gelungener Abend, der bei den Gästen für nostalgisches Schwärmen sorgte und erstaunliche Neuentdeckungen ebenso bereit hielt wie freudige Wiederentdeckungen.
 

Fotos: johnnywh.at / Gerald Leitgeb