3. Juni bis 7. August 2005
 
Sommerausstellung
Franz Ringel

Franz Ringel: Die Reise nach Petuschki

Jubiläumsausstellung zum 65. Geburtstag des gebürtigen Grazers
Franz Ringel hat mit einer in der Kunst des 20. Jahrhunderts seltenen Eindringlichkeit die autonome Natur archetypischer Motive von Leben und Todestrieb, Eros und Leiden thematisiert.

Der 1940 in Graz geborene Künstler, Gründungsmitglied der Gruppe »Wirklichkeiten« lebt und arbeitet in Wien. Seine Bilder aus den 1960er Jahren haben ihn berühmt und berüchtigt gemacht.

»Er schmiert die Farben so hin, dass man merkt, was Farben sind. Die Verrückten im leiseren Bild-Hintergrund staunen darüber lächelnd.« (Wolfgang Bauer)

Eröffnung: Freitag, 3. Juni 2005, 20 Uhr
Ausstellung bis 7. August 2005, jeweils Mittwoch bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

in Zusammenarbeit mit der Galerie Ernst Hilger in Wien