Wolfram Berg- und Hüttenkapelle St. Martin im Sulmtal

Auch in diesem Jahr hat die Wolfram Berg- und Hüttenkapelle St. Martin im Sulmtal zu Frühjahrsbeginn ein buntes musikalisches Programm erarbeitet, das im wunderschönen Ambiente des Greith-Hauses in St. Ulrich im Greith präsentiert wird.

Die Musikerinnen und Musiker der Wolfram Berg- und Hüttenkapelle St. Martin i. S. in ihrer schmucken Bergmannstracht mit Kapellmeister Ing. Franz Waltl und Moderator Dr. Burghard Zeiler laden zu diesem Konzert recht herzlich ein und freuen sich über viele Besucherinnen und Besucher.

Freier Eintritt.

Ensemble STUDIO PERCUSSION Graz: FACES & PLACES

In FACES AND PLACES erzählen 14 hervorragende Musikerinnen und Musiker aus 5 Nationen die Lebensgeschichten von Menschen aus Burkina Faso, Venezuela, Syrien und Kuba, die auf unterschiedlichen Wegen im Musikland Österreich gelandet sind und hier mit Existenz und Kunst jonglieren.

In einer mitreißenden Bühnenshow aus Musik, Performance, Film und Theater illustrieren sie ihre Wege nach Österreich und die Drahtseilakte und akrobatischen Notwendigkeiten, die eine Existenz wie die ihrige erfordert.

Videoprojektionen, Klang- und Bildskulpturen fügen sich mit der Musik zu einem intimen Musiktheater, das die einzelnen Schicksale zeigt, aber auch Zufälle und das globale Zusammenwirken der globalen Menschen deutlich macht.
Der Faden von hier nach dort und zurück wird über Alltagsthemen gesponnen. Welche Bedeutung hat „Geld“ für jemanden, der in einem der ärmsten Länder geboren ist in eines der reichsten gekommen ist? Wie prägt unsere Gesellschaft künstlerische Lebensläufe und wie nehmen wir ihre Kunst wahr? Sind sie für uns Exoten, Unterhaltungskünstler, Kulturvermittler?

Mitwirkende:
Ismael Barrios (Venezuela) Conga, Cuatro, Percussion
Louis Sanou (Burkina Faso) Balafon, Djembe
Silvio Gabriel (Kuba) Vocal
Salah Ammo (Syrien) Bouzouk, Vocal
Vesna Petkovic (Serbien) Vocal
Endrina Rosales (Venezuela) Vocal
Mariano Leal (Venezuela) Vocal
Leo Waltersdorfer (A) Vibraphon, Percussion
Raphael Meinhart (A) Marimbaphon, Percussion
Berny Richter (A) Marimbaphon, Keyboard, Percussion
Jakob Bik (A) Xylophone, Percussion
Thomas Stabler (A) Drums
Thomas Wilding (A) Bass
Günter Meinhart (A) Idee, Konzeption, Künstlerische Leitung, Percussion
Stefan Schmid & Herwig Baumgartner (A) Video
Andreas Kapfer (A) Sounddesign

Eintritt: 27,– Euro ermäßigt: 25,– Euro (Ö1-Club, ACard) |
Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro |
Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro |
Kinder bis 8 Jahre gratis

Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Polly Adler – „Knietief im Glamour“

Krisen-Soforthilfe mit der neuen Polly-Adler-Show

Lifestyle im Sinkflug, Bankkonto ein schwarzes Loch, Männer ermattet und Jupiter schon viel zu lange im Koma: An nervlichen Zerreissproben mangelt es dieser Tage wahrlich nicht.

Da wären noch die super-woken Fortpflänze, eine fortgeschrittene Influencerinnen-Allergie und eso-hysterische Freundinnen, die plötzlich Briefe an das Universum schreiben. Und auf Antworten warten!
Das sind einige der Krisengebiete der neuen Polly-Adler-Show „Knietief im Glamour”.

Die schonungslos selbstironische Truppe, bestehend aus Petra Morzé, Sona MacDonald, Sigrid Hauser und der Schöpferin der Polly-Kultkolumne Angelika Hager, tobt nach ihrem Hit „Nymphen in Not” endlich wieder mit einem neuen Programm über die Bretter der Bühnen.
Tauchen Sie in ein Universum, in dem keinerlei Rücksicht auf Minderheiten genommen wird und die Verzweiflung ein Paillettenkleid übergezogen bekommt..

»Das was am Leben komisch ist, sind die Krisen. Alles, was nicht Krise ist, ist nicht komisch«, fand einst His Loriotness.
Und mehr Krise als jetzt geht kaum. Beste Voraussetzungen also für das neue Polly-Adler-Programm, waten Sie mit den Pollyettes glamourös durch die Untiefen der Gegenwart.

Besetzung:
Angelika Hager, Petra Morzé und Sigrid Hauser

Eintritt: 27,– Euro
ermäßigt: 25,– Euro (Ö1-Club, ACard) | Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro |
Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro |
Kinder bis 8 Jahre gratis

Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Öffentliche Anreise zum JOHN SCOFIELD’S “YANKEE GO HOME” Konzert

Wir freuen uns, wenn viele Gäste öffentlich anreisen und bieten ein kostenloses Shuttle von und zum Bahnhof in Pölfing-Brunn.
Da das Konzert aus einem Set besteht und ca. 90 Min. dauert, ist eine Anreise mit dem Zug gut möglich.

Informationen zur Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Graz Hbf: Abfahrt 16:06, Ankunft in Pölfing Brunn 17:24 Uhr
Graz Hbf: Abfahrt 17:06 Uhr, Ankunft in Pölfing Brunn 18:24 Uhr
Pölfing Brunn: Abfahrt 21:40 Uhr, Ankunft in Graz um 22:57 Uhr

Bitte reservieren Sie Plätze für das Shuttle:
+43 3465 20200 | reservierungen@greith-haus.at

Endspiel | Theater

Dauer 60 Minuten

Heinz Weixelbraun & Franz Hautzinger

Was, wenn ein Mensch nach einer Katastrophe versucht, die tägliche sinnlose Routine aufrecht zu erhalten oder ein Schauspieler versucht, ein Stück nachzuspielen – ohne Kollegen, ohne Theater – um doch ein Publikum zu finden, das auch nur auf der Flucht vor der Katastrophe ist?

Samuel Beckett hat Endspiel vor dem Hintergrund der atomaren Bedrohung des Kalten Krieges geschrieben. In dieser späten Schaffensperiode ging es ihm um sprachliche Reduktion, um die Suche nach Worten, wenn diese nicht mehr zu greifen sind, weil das Entsetzen übermächtig geworden ist.
Heinz Weixelbraun hat Becketts Endspiel in einer sehr persönlichen Form ins 21. Jahrhundert transferiert. Versuchen, scheitern, wieder versuchen, besser scheitern. Becketts ungewöhnliches Mantra hat sich längst vor allem seit den Zeiten der Pandemie in die Alltagssprache sozialer Medien eingeschrieben. Nichts ist komischer als das Unglück.

Was den Ausnahmemusiker Franz Hautzinger mit Heinz Weixelbraun verbindet ist die Liebe zur Trompete. Sein einzigartiges Spiel – eine Trompete, die verloren einsam weinen kann und doch auch wieder strahlend triumphierend zurückfindet – sucht nach dem Schauspieler als Gegenüber und nach einer Tür als Ausgang.

Stille Leerlauf

Wiederholung

Zeit Wind Warten

Ende, es ist zu Ende, es geht vielleicht zu Ende….

 

Text und Schauspiel: Heinz Weixelbraun*

Trompete: Franz Hautzinger**

 

Im Anschluss an die Ausstellung laden die Künstler zu einem Gespräch über ihre Arbeit.

 

Eintritt: 22,– Euro ermäßigt: 18,– Euro (Ö1-Club, ACard) |
Studenten/Lehrlinge: 10,– Euro |
Jugend (bis 18 Jahre): gratis

Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

____________________________________________________________________

*Heinz Weixelbraun
Von 1986 bis 1991 Ensemblemitglied der Freien Volksbühne Berlin. Seit 1992 freier Schauspieler u. a. am Landestheater Linz, Niederösterreichisches Landestheater, Bregenzer Festspiele, Landestheater Vorarlberg, Rabenhof, Ensembletheater, Neue Bühne Villach, Sommerspiele Melk, u.v.m.
Seit 1986 unzählige Kino- und TV- Rollen, u. a. Hauptrollen in Heide Pils „Vom rauhen Leben“, in Götz Spielmanns „EVon 1986 bis 1991 Ensemblemitglied der Freien Volksbühne Berlin. Seit 1992 freier Schauspieler u. a. am Landestheater Linz, Niederösterreichisches Landestheater, Bregenzer Festspiele, Landestheater Vorarlberg, Rabenhof, Ensembletheater, Neue Bühne Villach, Sommerspiele Melk, u.v.m.

Seit 1986 unzählige Kino- und TV- Rollen, u. a. Hauptrollen in Heide Pils „Vom rauhen Leben“, in Götz Spielmanns „Erwin und Julia“, Susanne Zankes „Die Skorpionfrau“, Wilhelm Pevnys „Safari“ und von 1996-2001 in „Kommissar Rex“.

1989 Nominierung Europäischer Filmpreis – Kategorie Bester Schauspieler für „Erwin und Julia“
1990 Nominierung Max Ophüls Preis – Kategorie Bester Schauspieler für „Die fliegenden Kinder“

____________________________________________________________________

**Franz Hautzinger ist einer der profiliertesten Musiker der österreichischen Experimentalszene, der mit vielen grossen Namen der internationalen Avantgarde gearbeitet hat. Er leitet zahlreiche eigene Ensembles (legendär seine Regenorchester, Gomberg, Dachte Musik) und ist begehrter Partner von Kapazundern wie Elliot Sharp, Otomo Yoshihide, Butch Morris, Keiji Haino, Hamid Drake, Lou Reed, Zeitkratzer, Derek Bailey, Jamaaladeen Tacuma, Phil Niblock, David Sylvian und vielen mehr.Hautzinger hat seine Viertelton-Trompete zu einem Ausdrucksmittel ganz neuer Art entwickelt, der er bizarre Töne und Geräusche entlockt.

Filmeabend

Ein Filmeabend, der das heimische Filmschaffen in den Mittelpunkt rückt, da beide Regisseure David Lapuch und David Wagner sowie die Schauspieler Gerhard Liebmann und Harry Lampl starke Berührungspunkte zur Südsteiermark haben.
Im Anschluss an jede Filmvorführung laden wir zum Künstlergespräch, das von der Kulturjournalistin Ute Baumhackl (Kleine Zeitung) moderiert wird.

18:00 Uhr

Spielfilm
Cornetto im Gras
Spielfilm kurz, AT 2023, digital, 30 min

Eine beglückende Tragikomödie, die scheinbar Disparates vermischt: Banales mit Bedeutendem, Existenzialismus mit Komik – und einen nicht gerade appetitanregenden Muffin mit Bier. Richard, der ein gewöhnliches Leben im Dorf führt, kümmert sich um seinen Opa und inen Würstelstand am Sportplatz. Innerhalb eines Abends gerät seine Welt ins Wanken – und er erfährt, dass in jedem Ende auch ein Anfang steckt.

Zwischen einer schnapstrinkenden Hausspinne, dem dementen Opa, einem entlaufenen Pferd, Tiramisu am Würstelstand und dem titelgebenden Cornetto auf einem Fußballplatz entfaltet David Lapuch eine beglückend seltsame Variante der Tragikomödie. Als Chef einer Kneipe am Sportplatz gehört der Protagonist Richard zu jenen Filmfiguren, die ihrem eigenen Leben verwundert zusehen und gerade dadurch berühren. Während eines ereignisreichen Abends im Dorf lernt er, dass nicht alles bleibt, wie es ist, und manches warten muss. Darauf ein Stamperl! Was den Film neben dem auch zwischen den Dialogen wirkenden Schauspiel auszeichnet, ist sein Gespür für die harmonische Verknüpfung nur scheinbar disparater Elemente. Banales vermischt sich mit Bedeutendem, Existenzialismus mit Komik und ein nicht gerade appetitanregender Muffin mit Bier. (

Regie: David Lapuch Buch: David Lapuch Darsteller*innen: Marlene Hauser, Thomas Schubert, Karl Fischer, Harry Lampl, Julian Sark, Alexandra Schmidt, Mona Kospach, Lukas Walcher, Benjamin Hable Kamera: Vincent Seidl Schnitt: David Lapuch, Vincent Seidl Originalton: Florian Jaritz Musik: Paul Plut Sounddesign: Florian Jaritz Szenenbild: Rafael Baumgartner Kostüm: Andrea Meschik Weitere Credits: Maske: Stephi Schreiber Regieassistenz: Katharina Brunner Aufnahmeleitung: Markus Seereiter Maskenassistenz: Charlotte Malessardi, Ines Abraham Kostüm- und Ausstattungsassistenz: Veronika Müller-Hauszer, Theresa Thomaschütz Farbkorrektur: Rafael Starman Tonmischung: Florian Jaritz, Lukas Hasiba Beleuchter: Marvin Busta 1. Kameraassistenz: Martin Schneider 2. Kameraassistenz: Miran Maric Tonassistenz: Lukas Hasiba, Aaron Nossek Produktionsassistenz: Anna Wochinz, Neo Klinger, Jan Winterheller Produzent*innen: Vincent Seidl

 

19:00 Uhr

Spielfilm
Eismayer

Spielfilm / 87 Minuten / Österreich 2022 Nach wahren Begebenheiten Vizeleutnant Eismayer, der härteste Ausbilder beim österreichischen Bundesheer, hütet ein sorgfältig vor der Öffentlichkeit verborgenes Geheimnis: Er ist schwul. Als er sich in einen Rekruten verliebt, gerät sein heteronormativ konstruiertes Leben ins Wanken. Das traditionelle

Rollenbild des Soldaten ist für einen Mann wie Eismayer mit einer schwulen Beziehung nicht vereinbar. Wird er seinem Image des knochenharten Machos treu bleiben oder dem Ruf seines Herzens folgen? Kann letztlich gar beides miteinander vereinbar sein? Nach wahren Begebenheiten.

Mit anschließendem Künstlergespräch

· Drehbuch David Wagner
· Regie David Wagner
· Kamera Serafin Spitzer
· Schnitt Stephan Bechinger
· Original-Ton Claus Benischke-Lang
· Produzent*in Arash T. Riahi, Sabine Gruber
· Kostümbild Monika Buttinger
· Szenenbild Thiare Galleguillos, Raphael Caric
· Musik Lylit
· Besetzung Gerhard Liebmann (Charles Eismayer), Luka Dimić (Mario), Julia Koschitz (Christina Eismayer)
· Produktionsleitung Christine Schwarzinger
· Filmförderstellen Ö Filminstitut, Filmfonds Wien, Filmstandort Austria, Land Niederösterreich, Cine Art
· Fernsehbeteiligung ORF (Film/Fernseh-Abkommen), ZDF/ARTE

Eintritt: 10,– Euro
ermäßigt: 8,– Euro (Ö1-Club, ACard) |
Studenten/Lehrlinge: 5,– Euro |
Jugend (bis 18 Jahre): 5 €

Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Streichorchester Ernst Friessnegg

In herausragender Besetzung startet das Streicherensemble Ernst Friessnegg schwungvoll mit einem abwechslungsreichen und stimmungsvollen Programm ins neue Kulturjahr. Eine handverlesene Auswahl an Werken aus Oper, Operette, Musical bis zum Tango wird das Publikum dabei in Feststimmung versetzen.
Als besonderen Gäste begrüßen wir die in Ihrer Heimat vielgepriesene aber hier noch als Geheimtipp geltende kroatische Sopranistin Marija Ticl, den jungen Virtuosen Tobias Kochseder am Bandoneon und den allseits bekannten Klarinettisten Kurt Mörth.

Eintritt: 27,– Euro
ermäßigt: 25,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro / Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro / Kinder bis 8 Jahre gratis
Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Geschenkideen aus dem Greith Haus!

Gutscheine
sind das perfekte Geschenk für alle Kunstbegeisterten. Unsere Gutscheine erhalten Sie zu einem variablen Wert.
Sie können diese jederzeit telefonisch unter
+43 3465 20200 oder im Kartenverkauf für Vorstellungen im Greith Haus einlösen.
Besonders für Vereinsmitglieder und Abonnenten: 10 % Ermäßigung auf alle Gutscheine!

 

Geschenk-Abo

Ein Live-Kulturerlebnis kann durch nichts ersetzt werden! Haben Sie sich auch vorgenommen, Ihre Freundschaften mehr zu pflegen?
Unser Geschenk-ABO ist ein ideales Weihnachtsgeschenk, gemeinsame Zeit zu verschenken.
Denn eines ist gewiss: Kunst und Kultur können gerade in schwierigen Zeiten Balsam für die Seele sein. Zusätzlich fördern Sie unser Kulturhaus und tragen zu einem vielfältigen Programm mit hoher Qualität bei. So hat Schenken doppelten Sinn!

Gutscheine und Abos können auch zuhause bequem ausgedruckt werden – perfekt als Last-Minute-Geschenkidee.

Charityabend des Lionsclub Deutschlandsberg

Der Lionsclub Deutschlandsberg lädt zu einem Charityabend im Greith Haus ein. Neben der Pop-up-Ausstellung der Künstlerin Cithia Mitterhuber wird der neue Lions Charity Wein vom Weingut Strohmaier präsentiert. Mit den Erlösen werden Menschen in Not in der Region Deutschlandsberg unterstützt.

Alfred Dorfer

In seinem siebenten Soloprogramm zeigt Alfred Dorfer mit viel Humor in gewohnt gekonnter Beiläufigkeit und angenehm unaufgeregt die menschlichen Untiefen unterschiedlichster Natur. Mit präzisem Timing und außerordentlicher Präsenz legt er scharfzüngig und gnadenlos, aber charmant, seinen Satirikerfinger auf wunde Punkte und macht dabei für nichts und niemanden eine Ausnahme. Wie nebenbei bekommt das Publikum Aphorismen mit auf den Weg.

Alfred Dorfer, Schauspieler und promovierter Theaterwissenschaftler, zählt zu den wichtigsten Satirikern im deutschen Sprachraum, den er als seine Bühne begreift. Ausgezeichnet wurde Dorfer u.a. mit dem Deutschen sowie dem Bayerischen Kabarettpreis, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Schweizer Cornichon.

Eintritt: 25,– Euro
Ermäßigt: 23,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro / Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro / Kinder bis 8 Jahre gratis / Abo-Konzert
Karten: Tel. +43 3465/20200 |
E-Mail reservierungen@greith-haus.at