Führung und Gespräch

Führung mit Kurator Peter Pakesch
anschließend, Gespräch von Peter Pakesch mit Natalie Lettner, Verfasserin der Biografie von Maria Lassnig (Brandstätter Verlag),
Moderation Gernot Rath
Das ein oder andere Glas Wein ist mit dabei.

Tickets: € 15,-
ermäßigt : € 13,-
Jugendliche und Studierenden € 5,-

Weitere Führungen:
Freitag, 28. Juli & Freitag, 11. August

Die Führung findet außerhalb der regulären Öffnungszeiten statt.
Daher bitten wir um Anmeldung.

 

 

Maria Lassnig, Be-Ziehungen

Laufzeit: Do, 22. Juni – Di, 15 August 2023,
Mi–So: 10–18 Uhr
Mit dem Shuttle-Bus zur Ausstellung*

Eröffnung Landeshauptmann Christopher Drexler
Mit einer Einführung von Kurator Peter Pakesch (Vorstandsvorsitzender Maria Lassnig Stiftung)
Eine Zusammenarbeit mir der Maria Lassnig Stiftung.

Das Greith Haus widmet die diesjährige Sommerausstellung einer der bedeutendsten Malerinnen der Gegenwart. Während Ihrer bemerkenswerten Karriere schuf
Maria Lassnig (1919-2014) ein tiefgreifendes Œuvre auf den Gebieten der Malerei und Grafik, mit Exkursen in den (Animations-)Film und die Plastik.

Kennzeichnend für Lassnigs Werk ist insbesondere der Begriff des Körpergefühls bzw. der Body-Awareness:
Durch introspektives Erspüren des eigenen Zustands brachte sie körperliche Empfindungen mittels künstlerischer Medien zum Ausdruck. Zahlreiche Selbstporträts zeugen von der Selbstanalyse, der sich die hochsensible Künstlerin stetig unterzog.
Lassnig hat mehrere künstlerische Entwicklungen mitgeprägt, so gilt sie als Mitbegründerin der informellen Malerei in Österreich und als Pionierin der weiblichen Emanzipation in einer männlich geprägten Kunstwelt.
Ihr visionäres Schaffen hat nachfolgende Künstlergenerationen maßgeblich beeinflusst.

Die Ausstellung im Greith Haus zeigt ausgewählte Werke aus steirischen Beständen, wie dem Universalmuseum Joanneum und steirischen Privatsammlungen.

*Shuttle von Graz nach St Ulrich zur Eröffnung
Die Abfahrtszeiten:
17:45 Uhr: Abfahrt in Graz, Künstlerhaus / Halle für Kunst Steiermark, Burgring 2, 8010 Graz
21:00 Uhr: Rückfahrt

the tailor’s art

Eine Ausstellung der St. Ulricher Fashiondesignerin christA franZ.

Präsentiert werden Couture Kleider von schlicht bis extravagant, von tragbar bis ausgefallen.

Christa Franz wird am Sonntag, den 21. Mai ab 15:00 Uhr ihre Arbeiten vorstellen, Model Sabrina Nemeth begleitet den Nachmittag und präsentiert einige besondere Roben. Der Nachmittag wird noch bereichert durch kulinarische Feinheiten des Weingut und Buschenschank Schipferhof. Anschließend laden wir zum Konzert „A Sud di Bella Ciao“  – Lieder von Freiheit und Hoffnung

Eine Ausstellung der profilierten St. Ulricher Modedesignerin im Rahmen des weststeirischen Kunst- und Kulturfestivals schillern 2023.Christa Franz zeigt große Roben, besondere Stoffe und ihre Entstehung sowie individuell gefertigte Accessoires.

Öffnungszeiten: Donnerstag von 9:00 bis 17:00 Uhr, an Veranstaltungstagen ab 15:00 Uhr und jederzeit gegen telefonischer Anmeldung unter der Nummer: +43 3465 20200.

Eintritt frei.

https://christafranz.at/

Literaturwanderung

Freitag, 2. Juni 2023, 16:00LiteraturwanderungDer Stille OzeanTreffpunkt: ehemaliges Kaufhaus LeskyObergreith 110,reine Gehzeit: 45 Minuten
Ausklang im Greith HausDauer bis 2,5 Stunden
Teilnahme kostenlos
Anmeldung erforderlich unter
reservierungen@greith-haus.at oder 03465 20200

St. Ulrich in Greith ist ein malerischer Ort inmitten einer stillen Landschaft. Der im letzten Jahr verstorbene Schriftsteller Gerhard Roth sprach von einem „Stillen Ozean“. Die Literaturwanderung folgt den Spuren seines gleichnamigen Romanes, in dem er von Orten und Menschen aus der Umgebung erzählt. Dem Besucher öffnen sich Fenster zu Land und Leuten. Wenn die eine oder andere Ansicht bekannt vorkommt, so ist das keineswegs zufällig. Diese einmalige Landschaft war Inspiration für österreichisches Literaturschaffen und hat in sieben Filmen mehr als nur eine grüne Kulisse abgegeben. Der Nachmittag wird von Wegbegleiter:innen des Autors sowie seiner Frau Senta Roth und der Leiterin des Greith Hauses Isabella Holzmann geleitet und endet bei einem Glas Schilcher.Bitte feste Schuhe und wetterfeste Kleidung mitbringen.

Der Kasperl fängt den Räuber!

Pfingstsonntag, 28. Mai 2023, 14:00 Uhr

Am Pfingstsonntag, 28. Mai 2023 darf man in St. Ulrich wieder „Anbandln“ – beim traditionellen „Laubdorffest“ der Laubdorfbauern.
Aufgetischt wird ab 11:00 Uhr im Ortszentrum von St. Ulrich!
Um 14 Uhr lädt das Greith Haus alle kleinen und großen Besucher:innen ins Greith Haus, wo der Kasperl endlich den Räuber fängt.
www.bavastel.at

Bavastel Puppentheater

Dauer: 40 Min.

Eintritt frei!

Anmeldung: Tel. +43 3465 20200 E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Spirtit dances

Benefiz-Show des Sportclub Fit
Die vier Hip-Hop Gruppen namens “Spirit” bieten mit ihren 40 Kindern am 27.Mai eine fulminante Show und tanzen für den guten Zweck!

Einlass: 18:30
Beginn: 19 Uhr
Der Eintritt ist frei, es wird um eine freiwillige Spende gebeten.
Der gesamte Reinerlös wird noch am Veranstaltungsabend an ein Kind einer Familie in Not aus dem Bezirk gespendet.

Wer: Sportclub Fit unter Leitung von Lisa Strohmaier.
Durch das Programm führt Moderator Patrick Schlauer.
Ein musikalisches Highlight ist ein Gastauftritt der Band “Schattensprung”.

Der Kasperl kommt!

Wir sind beim Laubdorffest dabei!

Am Pfingstsonntag haben wir von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Was findet alles bei uns statt?
Der Kasperl kommt ins Greith Haus

Um 14 Uhr beginnt der Spaß für Groß und Klein.

Hoffentlich fängt er den Räuber.

Wir freuen uns über alle Neugierigen, die zuerst die Nasen hineinstecken, dann eintreten und zuhören, tratschen und vielleicht auf der Terrasse einen Kaffee trinken wollen.

Schön, spektakulär, interessant – zu sehen ist die Modeausstellung von christA franZ “ the tailor’s art“ – die Designerin christA franZ ist persönlich vor Ort.

Und für die Leseratten unter euch: Schmökert in den Büchern aus dem Nachlass von Gerhard Roth! Stöbern und für einen kleinen symbolischen Beitrag (1 – 4 €) kaufen.

 

Programm: des Laubforffestes

11:00 Uhr: Eröffnung

Blasmusikkonzert – Trachtenmusikverein St. Ulrich im Greith

13:30 Uhr: Musikgruppe – Trio Leb’n

14:00 Uhr: Kasperl Theater im Greith Haus für die Kinder

Ganztägig: Greith Haus – Besichtigung

A Sud di Bella Ciao

Ein Widerstandslied der Partisanen, dann Protestlied über die Ausbeutung der Reisarbeiterinnen in der Poebene und heute einer der populärsten italienischen Liedexporte.

Das mitreißende Konzertprogramm „Bella Ciao“ ist fast ebenso berühmt wie das Lied: 1964 war es die Sensation des Festivals von Spoleto, Anstoß zur Entdeckung der vielfältigen Musik des eigenen Landes. Es erzählt eine andere Geschichte Italiens, von Liebe und Arbeit, Religion und rauschenden Festen.

Einige der profiliertesten, namhaftesten Sänger*innen und Musiker*innen Italiens, aus der Toskana und Umbrien, Sardinien und Apulien, machen sich in „A Sud di Bella Ciao“ erneut auf die Reise, kosten die Sprachen und Dialekte ihrer Heimat aus, erkunden Landschaften und Melodien auf der ganzen Länge des Stiefels. Musikalisch sind sie diesmal vor allem im Süden Italiens unterwegs mit seinen Widersprüchen, von der lyrischen Poesie der Liebeslieder bis zur Tarantella.

Diese Lieder transportieren auch nach 50 Jahren noch ein Gefühl von Freiheit, und vor allem auch von Zugehörigkeit, wie sie es in unserer heutigen Gesellschaft so nicht mehr gebe. Umso wichtiger, sie wieder auf die Bühne zu bringen.

Mit: Riccardo Tesi, Claudio Carboni, Lucilla Galeazzi, Elena Ledda, Nando Citarella, Maurizio Geri, Alessio Lega

Eine Veranstaltung im Rahmen von schillern 2023.

Eintritt: 25,– Euro
Ermäßigt: 23,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro / Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro / Kinder bis 8 Jahre gratis / Abo-Konzert
Karten: Tel. +43 3465/20200, E-Mail reservierungen@greith-haus.at

 

Música Ibérica

Die vier in ganz Europa gefeierten Musiker bieten ein instrumentales Panoptikum: Neben Jan Krigovský auf dem sechssaitigen Violone schießt der Italiener Marco Ambrosini auf seiner „Nyckelharpa“den Vogel ab; das in Zentraleuropa vergessene Saiteninstrument war vor seiner Renaissance nur noch als Volksinstrument in Randregionen von Skandinavien gebräuchlich. Schlagwerker Murat Coşkun verzaubert mit selbst gebauten Trommeln und mit Schellenklangen. Während Wahlspanier Luigi Boccherini mit einer „música nocturna madrileña“ den verheißungsvollen Auftakt liefert. Rafael Catalá, Gitarrist und Komponist, arrangierte die kundige Programmvielfalt. Zu hören sind Werke des Früh- und Spätbarocks wie Luigi Boccherini, Diego Ortiz, Gaspar Sanz, aber auch Musikstucke von Paco Peña oder Rafael Catalá.

Murat Coşkun – Orientale Perkussion
Marco Ambrosini – Schlüsselfiedel
Jan Krigovský – Violone
Rafael Catalá – Gitarren

Eintritt: 25,– Euro
ermäßigt: 23,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro / Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro / Kinder bis 8 Jahre gratis
Karten: Tel. +43 3465/20200, E-Mail reservierungen@greith-haus.at

Marc Ribot & The Jazz Bins

Wer heute Marc Ribot sagt, muss nicht mehr auch Lounge Lizzards sagen. Lang, lang ist´s her. Zwar ist Ribot einst aus der US-Kultband der 80er-Jahre hervorgegangen, doch der bunte Hund hat sich längst einen eigenen, kurvenreichen Weg durch die Szene gebahnt. Dennoch blieb der hauptamtliche Gitarrist und Gelegenheitssänger an den stilistischen Kreuzungen seiner Karriere nie fassbar, wenngleich er immer wieder seine Affinität zum Jazz durchschimmern ließ. Vom sogenannten Fake Jazz über Kuba bis zum Noise Rock hat Herr Ribot zahlreiche erfolgreiche Bands und Experimente gezündet, die ihn zu jenem originären Sonderling gemacht haben. Man erinnert sich Rootless Cosmopolitans, Shrek und Los Cubanos Postizos oder sagt einfach nur mehr The Marc Ribot Trio, Ceramic Dog oder The Young Philadelphians. Daneben stellte der Linkshänder seine Rechtshändergitarre aber auch in den Dienst von so illustren Leuten wie John Zorn, Diana Krall, Tom Waits, Norah Jones oder gar Elton John.

Jetzt hat der Rastlose wieder zugeschlagen und die Jazz Beens, vulgo Jazz Bins, eingefangen.

Womit sich für ihn eigentlich ein Kreis schließt, ging Marc Ribot doch einst mit der Jazzorgel-Legende Jack McDuff auf seine erste Tournee überhaupt. Was ihn 1979 auch erstmals nach Europa führte. Der Rest ist Geschichte. Während dieser verlor Ribot aber nie seine Zuneigung zur Hammond und der von ihr dominierten Souljazz-Szene, aus der sie hervorging. Und mit tiefen Grooves und sarkastischen Improvisationen gehen die Jazz Bins nun zurück in die Zukunft einer Szene, die nie aufhörte zu existieren.

Mit Greg Lewis ist nicht nur einer der größten Virtuosen auf der Hammond mit dabei, sondern vielleicht der einzige Organist, der in der Lage ist, eine echte Hammond b3 samt Leslie-Lautsprecherbox zu Live-Gigs in NYC zu schleppen! Im Greith Haus müssen wir das allerdings selber machen.

Marc Ribot – guitar, vocals
Greg Lewis – hammond B3 organ
Joe Dyson – drums

Eine Kooperation mit Stockwerk Jazz.

Eintritt: 28,– Euro
Ermäßigt: 25,– Euro (Ö1-Club, ACard) / Studenten/Lehrlinge: 20,– Euro / Jugend (bis 18 Jahre): 10,– Euro / Kinder bis 8 Jahre gratis / Abo-Konzert
Karten: Tel. +43 3465/20200, E-Mail reservierungen@greith-haus.at

SHUTTLE-SERVICE am 23. April von Graz nach St. Ulrich und retour!

17:30 Uhr: Abfahrt in Graz, Künstlerhaus / Halle für Kunst Steiermark, Burgring 2, 8010 Graz

Rückfahrt 15 Minuten nach Konzertende

Die Kosten betragen 19 € / Person hin & retour

Anmeldung notwendig unter reservierungen@greith-haus.at oder +43 3465 20200.